Logo

Zustimmung zu einem gemeinsamen Höhlenverein in München

HFS und VHM stimmten im Zuge des Treffens Südbayerischer Höhlenforscher mit überwältigender Mehrheit für einen Zusammenschluss

Die Mitglieder der beiden großen südbayerischen Vereine ‚Höhlenforschung Südbayern e.V. (HFS)‘ und des ‚Vereins für Höhlenkunde in München e.V. (VHM)‘ wollen zukünftig als ein Verein wahrgenommen werden. Veranstaltungen wurden schon seit längerem gemeinsam geplant und besucht. Die Vorstände beider Vereine wurden auf den jeweiligen Jahreshaupversammlungen ermächtigt einen entsprechenden Vertrag, den Verschmelzungsvertrag, zu unterzeichnen.

Bis zum 30.4. ist nun eine eine gemeinsame außerordentliche Mitgliederversammlung einzuberufen, auf der alle Vorstände und Referenten neu zu wählen sind. Darüber hinaus sollen eine Reihe von Beschlüssen umgesetzt werden, die dem gemeinsamen Verein Runderneuerung versprechen.

  • Der künftige Name des verschmolzenen Vereins soll der Name des VHM bleiben: Verein für Höhlenkunde in München e.V.
  • Der Verein VHM schließt für sämtliche seiner Mitglieder, die Inhaber einer Erlaubnis nach § 27 Sprengstoffgesetz sind ("Sprengberechtigte") eine Haftpflichtversicherung ab.
  • Der Verein VHM tritt dem Höhlenrettung Baden-Württemberg e.v., eingetragen im Vereinsregister des Amtsgerichtes Tübingen unter VR 1740, bei, um seinen Mitgliedern die Teilnahme an von dieser Vereinigung organisierten Ausbildungen und Übungen sowie den Abschluss einer Bergekostenversicherung zu ermöglichen.
  • Aus dem bisherigen Bild-Logo der HFS und der Abkürzung VHM bzw. dem Vereinsnamen soll ein neues Wort-Bild-Logo entstehen. Der Vorstand wird ermächtigt, eine endgültige Version erarbeiten zu lassen und zu verabschieden. Ins Logo soll der Schriftzug Höhlenforschung Südbayem eingearbeitet werden.
  • Der Verein erwähnt den vorangegangenen Verschmelzungsvorgang auf seiner Vereinswebsite und integriert die wesentlichen Inhalte der Website des übertragenden Rechtsträgers auf seiner Vereinswebsite.
  • Beide Vereine stimmen in den Zielen zum Höhlenschutz überein. Da der VHM eine Katasterordnung erarbeitet hat, soll diese mindestens 3 Jahre unverändert Gültigkeit behalten.
  • Dem Fachbeirat des VHM sollen folgende neue Sachgebiete, für die jeweils ein Referent gewählt werden soll, hinzugefügt werden: Höhlentauchen und Engstellen.

Als auf dem Treffen der Südbayerischen Höhlenforscher der anstehende Zusammenschluss von HFS und VHM mitgeteilt wurde, gratulierten Bärbel Vogel (Erste Vorsitzende des VdHK) und Martin Harder (Vertreter des LHK), sowie die anwesenden Vertreter der südbayrischen Höhlenvereine Chiemgauer Höhlenbären, Höhlenverein Sonthofen und des Vereins für Höhlenkunde Schellenberg.

Bei so viel Aufbruchstimmung am Treffen waren die tollen Vorträge von Dr. Thomas Beilner (VHM) über die Forschung im Lattengebirge, von Florian Seeleitner (HFS) über die Moosebener Höhle (Projekt Wendelwurm) und von Florian Weber (HFS) über die Forschungen des Vanilla Sky Projekts in den Cenoten von Mexiko schon fast Nebensache.

Der neue Verein wird über 200 Höhlenforscher als Mitglieder aufweisen.

Joomla SEF URLs by Artio
© Höhlenforschung Südbayern