Logo

1271 / 01 Der Volksbadsiphon im Angerlloch

Eine Übung der Höhlenrettung in Bayern

Mit Unterstützung der Höhlenrettungen Weilheim und Murnau wurde im Sommer eine Pumpaktion am 12m tiefen Volksbadsiphon durchgeführt. Ziel war es, einen Siphon für eine Rettung abzusenken und entsprechende Erfahrungen zu sammeln.

Die Oberfläche des hydraulischen Systems, zu dem auch der Siphon gehört, wurde unter der Annahme maximaler Pumpleistung auf weniger als 210 m² geschätzt. Ein ähnlicher Versuch vor ca. 40 Jahren mit genauerer Berechnung kam auf realistischere 170 m² Oberfläche. Die maximale Pumpleistung der Flynt Pumpe 2620 lag bei16 l/s. Der Zufluss aus dem Eisensee betrug etwa 2 l/s.

Die Aktion war erfolgreich, nebenbei bemerkt: Im Volksbad gibt es definitiv keine erkennbaren anderen Zu- oder Abflüsse.

Mit Auf- und Abbau dauerte die Aktion von Freitag 9 Uhr bis Samstag 21 Uhr. Die beteiligten 14 Personen arbeiteten bis zur völligen Erschöpfung. Demonstriert wurde, dass die 2,2KW Leistungsaufnahme der Pumpe über ein Aggregat im Tal bereitgestellt werden konnte. Es wurden 400V Baustromkabel verwendet.

Aller alter Müll, insbesondere alte Batterien, wurden aus dem Volksbad entfernt.

Mit doppelter Mannschaft und gleicher Ausstattung könnte an einem Wochenende der Eisensee untersucht werden. Einzig sinnvoll ist der Weg über den Kristallsiphon.

http://www.wackerneuson.de/de/aktuelles/news/view-de/news/proben-fuer-den-ernstfall-generatoren-gs12ai-und-g7ai-unterstuetzen-die-bergwacht-bayern

Joomla SEF URLs by Artio
© Höhlenforschung Südbayern