A+ A A-

Grotta dei Fontanazzi 2017

  • Veröffentlicht: Samstag, 29. September 2018 16:00
  • Geschrieben von Peter Hornburger

Tauchen in einer anspruchsvollen Höhle

Autor und Fotos:
Dipl.-Biol. Peter Hornburger, München; 
IANTD Instructor, VDST-Tauchlehrer ***, CMAS Scientific Diving Instructor; 
peter [PUNKT] hornburger [AT] arcor [PUNKT] de

Die Grotta dei Fontanazzi (Katasternummer 2243 V-VI) liegt etwa 85 km südöstlich von Trentino bei Solagna, Italien. Sie ist eine Quellhöhle, die bei hohem Wasserstand über einen kurzen Ablauf direkt in die Brenta entwässert. Bei Niedrigwasser ist der Einstieg in den Quelltopf ohne Probleme möglich. Wenn man die vor dem Eingang befindlichen Felsen überklettert hat, lädt das glasklare Wasser regelrecht ein zu einem Tauchgang.

Das klare Wasser ist eine Einladung zum Höhlentauchen

Die Höhle wartet mit interessanten Verzweigungen, Seitengängen, Schächten und Engstellen auf. Während der flache Teil mit einer durchschnittlichen Tiefe von 20 m ausreichend Grundzeit für ausgiebige Erkundungen zulässt, steigt die Dekompressionsverpflichtung bei Exkursionen in den tiefen Teilen rasch an. Hier bewegt man sich in Tiefen zwischen 60 m und 120 m. Solche Tauchgänge führt man sinnvoller Weise mit Kreislaufgeräten durch, um den Bedarf an Atemgasen zu minimieren und die Dekompression durch eine geschickte Steuerung des Sauerstoffpartialdrucks zu optimieren.

So schön die Grotta dei Fontanazzi auch ist - sie will erobert werden! Schon im Eingangsbereich wird die Psyche des Tauchers auf die Probe gestellt. Eine verzweigte Spalte, die von 3 m bis auf 18 m nahezu senkrecht abfällt und Engstellen aufweist, erfordern eine vorausschauende Positionierung des Körpers und geschicktes Manövrieren der Ausrüstung. Viele Taucher hat diese Stelle nicht zu Unrecht bereits abgeschreckt. Und einigen wurde sie leider auch zum Verhängnis. Die letzten Unfälle ereigneten sich am 5. Januar und am 30. Oktober 2017.

Zwar kann man die Engstelle am Eingang prinzipiell auch mit Geräten durchtauchen, die auf dem Rücken getragen werden, aber für einen ersten Erkundungstauchgang empfiehlt sich eine „Sidemount“-Konfiguration. Mit ihr kann man die Engstellen deutlich entspannter passieren und in aller Ruhe geeignete Nischen suchen, wo man bei den folgenden Tauchgängen Dekompressions- und Notfallgase oder andere Ausrüstung deponieren kann. Oder Stellen, in die man sich zurückziehen kann, um die Dekompressionszeit abzuwarten und entgegenkommenden Tauchern auszuweichen.

Hat man die Engnisse des Eingangsbereiches hinter sich gelassen, öffnet sich die Höhle. Zuerst imponiert ein eher flacher, aber sehr breiter Gang. Später wird das Profil deutlich höher, so dass auch mehrere Taucher übereinander schwimmen könnten. Folgt man dem Hauptgang bis zu seinem Ende, erreicht man nach etwa 30 Minuten den pozzo finale - einen großen Raum, dessen Boden bis auf 50 m abfällt. Während der flache Teil der Höhle ohne weiteres mit Luft oder mit Nitrox (Atemgas mit erhöhtem Sauerstoffanteil) als Atemgas betaucht werden kann, ist die Verwendung von Trimix in diesen Tiefen obligatorisch. Das Helium in diesem Gas verhindert das Auftreten einer Stickstoffnarkose (des sog. Tiefenrausches) und der Taucher erhält seine volle mentale Leistungsfähigkeit und Aufmerksamkeit. Je größer die Tiefe, desto mehr Heliumanteil muss im Atemgas enthalten sein.

Im pozzo finale öffnet sich ein vertikaler Spalt, an dessen Grund ein enger, verwinkelter Gang in die Tiefe führt. Über eine Reihe weiterer Engstellen in einem von vielen Spalten durchzogenen Part gelangt man zu einer Verzweigung. Hier hat man die Möglichkeit in den tiefen Gang abzusteigen, der bis auf 120 m führt. Für diese Tiefe hatten wir bei unserer Exkursion allerdings nicht die richtigen Atem- und Notfallgase dabei und so mussten wir bei 85 m wieder den Rückweg antreten. Also ... nochmal wieder kommen! Nimmt man den anderen Weg, findet man sich nach ein paar weiteren Engnissen an der Felsendecke eines geräumigen Ganges wieder - der condotta odissea. Dieser Gang verläuft in 70 m Tiefe relativ geradlinig dahin und trägt seinen Namen nicht zu Unrecht. Denn das Schwimmen in dieser Tiefe ist für einen Taucher wie eine Odyssee: man kommt gefühlt nur langsam voran und weiß gleichzeitig, dass die Dekompressionsverpflichtung mit jeder Minute, die man auf dieser Tiefe verbringt, rasch ansteigt. An der Eintrittsstelle zur condotta odissea hat man zwei Möglichkeiten weiter zu tauchen. Entweder man schwimmt in Richtung pozzo 2000 - ein gewaltiger Schacht, der aus 70 m Tiefe wieder in den flachen Teil der Höhle zurückführt. Von dort erreicht man auch wieder den Hauptgang, der zurück zum Eingang führt. Entscheidet man sich jedoch für die andere Richtung, schwimmt man in einen Gang, der sich nach einigen Minuten in mehreren Kurven weiter in die Tiefe windet. Zu dumm, dass der Höhlenplan, den wir hatten, diesen Teil der Höhle gar nicht mehr zeigt! Unser „leichtes“ Trimix zwang uns bei 82 m zur Umkehr und wir konnten dem Verlauf des Ganges nicht weiter folgen. Wir haben also noch einen zweiten Grund, wieder ins Val Brenta zu kommen: nachsehen, wo dieser Gang endet!

Artikel zum Download: Grotta dei Fontanazzi - Höhlentauchen


Verwendete Ausrüstung

Außen
10 m Statikseil Performance Static 10,0 zur Sicherung des Ab-/Aufstiegs.

Erkundungstauchgang
Trockentauchanzug Otter Britannic Superskin.
Beleuchtung: Dive Scurion 1500, Gralmarine 3XML-2 mit Li-Ionen-Akku 14,4 V 10,2 Ah.
Sidemount, 2x 80 cft Aluminum-Flaschen, Atemgas: Luft.
1 Stage-Flasche 7 Liter Aluminum,
Dekompressionsgas: Sauerstoff.
Dekompressionsalgorithmus Bühlmann ZHL-16C, Gradientenfaktoren GFhi 90, GFlow 60.

Weitere Tauchgänge
Trockentauchanzug SF Tech Classic Kevlar. Heizweste.
Beleuchtung: Dive Scurion 1500, Gralmarine 3XML-2 mit Li-Ionen-Akku 14,4 V 10,2 Ah.
Kreislaufgerät rEvo II mini eCCR, KISS Classic.
Diluent: Trimix 10/50. Bailout-Gase (in Stage-Flaschen): Trimix 15/55, Trimix 21/35, Triox 50/15, Sauerstoff.
Dekompressionsalgorithmus Bühlmann ZHL-16C, Gradientenfaktoren GFhi 90, GFlow 60.

Fotografie
Kamera Olympus Tough TG-4
Unterwassergehäuse Olympus PT-056
UW-Blitz Inon Z-240


Höhlentauchen

Die Höhlenforschung Südbayern bietet interessierten Tauchern und Höfos regelmäßigen Erfahrungsaustausch.

Suche

Last modified: 17 March 2019.

Spenden

Unterstützen Sie uns!

Der Verein Höhlenforschung Südbayern ist als gemeinnützig anerkannt. Jeder noch so kleine Geldbetrag unterstützt uns bei der Forschung. Mitgliedsbeiträge und Spenden bitte auf folgendes Konto der Kreissparkasse München einzahlen:

Höhlenforschung Südbayern, DE86 7025 0150 0027 2289 23, BYLADEM1KMS

Für das Finanzamt sind Spenden unter 200,-€ Kleinbeträge, die für die steuerliche Berücksichtigung keine Spendenbescheinigung erfordern. Bei höheren Beträgen erstellen wir sehr gern eine Spendenbescheinigung. Auch alle Mitgliedsbeiträge können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir freuen uns über Deinen Besuch

Bei uns findest Du viele wissenswerte und interessante Informationen zu Höhle und Karst. Ihr möchtet uns kennenlernen? Wir Euch natürlich auch.

Am leichtesten und am schnellsten geht es durch persönlichen Kontakt. Kommt vorbei! Über Deine Teilnahme an einer unserer Touren oder Veranstaltungen würden wir uns freuen. 

Die Höhlenforschung Südbayern sucht insbesondere Interessierte, die an den Themen rund um Altbergbau oder Höhlen wissenschaftlich arbeiten wollen.

Bitte per E-Mail Kontakt aufnehmen:

kontakt [AT] tagfern [PUNKT] de 

Viel Spaß auf unserer Seite!

Aktuelle Berichte

Berichte

1623 / 40 Schwarzmooskogelsystem

27-10-2018 Hits:385 Exkursion

Die Schneevulkanhalle

Stefan Miehlich (Autor und Foto)Thomas Zrenner, Sarah Möller, Tobias V. (Assistenz) Das Schwarzmooskogel-Höhlensystem durchzieht den westlichen Teil des Toten Gebirges. 2015 betrug die Gesamtganglänge 114.551 Meter. In der hierzugehörigen...

Weiterlesen

1263 - Rofan, Forschungstour Oktober 201…

29-06-2018 Hits:867 Forschung

Sehr erfolgreiche Forschungstour im Rofan

Vom 12.-15. Oktober unternahmen wir eine erneute Forschungstour in den Rofan. Teilnehmer waren dieses Mal Stefan Miehlich, Andreas Schuller, Georg Ronge, Verena Grüneis, Thomas Zrenner...

Weiterlesen

1279 - Projekt "Wendelwurm" - …

30-06-2018 Hits:894 Forschung

Starker Luftzug von Eingang bis zum Regenschacht

Wenige Meter im Inneren ist ein Siphon zum Abhebern, das dauert 50 Minuten. Offen bricht ein Sturm los, der einem den Dreck ins...

Weiterlesen

1279 - Durchbruch im Projekt "Wende…

21-06-2018 Hits:963 Forschung

Zweihundert Meter Höhle entdeckt, offene Fortsetzungen

09. Juni 2018 Nach ziemlich genau zwei Jahren harter und nasser Arbeit erfolgte Anfang Juni der Durchbruch im Projekt "Wendelwurm". Andi und ich haben in dieser...

Weiterlesen

SRT Training im Gleißental, April 2018

20-04-2018 Hits:697 Veranstaltungen

SRT-Training im Gleißental

Ein Übungstag mit dem Verein für Höhlenkunde in München und Höhlenrettern der Bergwacht München Bei schönstem Sonnenschein war es am 14. April wieder so weit: Training am Felsen...

Weiterlesen

Berichte

Mitglieder der Höhlenforschung Südbayern…

22-06-2016 Hits:2269 Veranstaltungen

HRVD Übung 2016 im Harz Diesmal wurde die zweijährliche Übung in der Grube "Roter Bär" in Sankt Andreasberg durch die Fachgruppe Untertagerettung der Bergwacht Harz ausgerichtet. Rund 80 Höhlen- und Untertageretter...

Weiterlesen

SRT Training in Thalkirchen 2017

07-05-2017 Hits:1402 Veranstaltungen

Gemeinsames Training mit Höhlenrettern der Bergwacht München

Es war so toll! Die Anlagen standen uns ab 9 Uhr zur Verfügung. Gemeinsam mit der Höhlenrettung der Bergwacht München durften Höhlenforscher erneut...

Weiterlesen

Seiltraining der Höhlenforschung Südbaye…

25-10-2015 Hits:2197 Veranstaltungen

Training der Einseiltechnik (SRT) bei Brannenburg - ein toller Tag in jeder Hinsicht

Unter strahlend blauen Himmel trafen sich die gutgelaunten Teilnehmer um 9 Uhr an der Bieberhöhe. München versank...

Weiterlesen

1337 / 212 Skifahrerloch - Whiteout

07-11-2010 Hits:1748 Forschung

Neuland im Skifahrerloch/-schacht - drei Tage, statt zwei, unterwegs

07.11.2010, Bericht Berti MBeteiligte: Bertie M, Johanna B, Roland K und Peter H Samstag Am Samstag stiegen wir mit Johanna und Roland...

Weiterlesen

1334 / 5 Die Große Eiskapelle - Reportag…

10-07-2016 Hits:1987 Forschung

Panasonic HC-X 1000, Canon 5D Mark 3 und Sony Alpha 2s im Einsatz

Infoseite Berchtesgadener Land: http://www.berchtesgadener-land.com/natur/wandern/nationalpark/watzmann/eiskapelle Kurzfassung: Unterhalb der mächtigen Watzmann-Ostwand befindet sich das tiefst-gelegene permanente Eisfeld der Deutschen Alpen...

Weiterlesen

Berichte

1271 / 01 Der Volksbadsiphon im Angerllo…

02-10-2017 Hits:1482 Forschung

Eine Übung der Höhlenrettung in Bayern

Mit Unterstützung der Höhlenrettungen Weilheim und Murnau wurde im Sommer eine Pumpaktion am 12m tiefen Volksbadsiphon durchgeführt. Ziel war es, einen Siphon für eine...

Weiterlesen

No Place on Earth

02-10-2017 Hits:882 Veranstaltungen

Eine wahre Geschichte

Chris Nicola, der Autor der Buchvorlage des Filmes "No Place On Earth" besuchte uns in Neubiberg bei München. Er hielt einen spannenden Vortrag über seine Erkundung eines ukrainischen...

Weiterlesen

1263 - Rofan, Forschungstour Juni 2017

15-08-2017 Hits:1183 Forschung

Zwei Tage Pink Paradiso

Vom 17.-18. Juni unternahmen Thomas Zrenner, Katharina Böck und ich eine spontane Forschungstour in den Rofan. Wir trafen uns am Samstag gegen 6:30 Uhr in München...

Weiterlesen

1271 / 20 Gamsloch, Saisonstart im Ester…

24-06-2017 Hits:1980 Forschung

Die Suche nach dem Gamsloch

Teilnehmer: Johanna Bartos, Mathias Beck, Stefan Gaar und Andreas Schuller Bereits am 1.4.2017 machten wir uns auf, um die Höhlensaison am Hohen Fricken einzuleiten. Ziel der...

Weiterlesen

VdHK Jahrestagung 2017 in Laichingen

19-06-2017 Hits:1427 Veranstaltungen

Wer nicht kam, hat eine der schönsten VdHK-Tagungen verpaßt.

Auf der wirklich herausragend durch den Höhlen- und Heimatverein Laichingen organisierten Tagung wurden fünfzehn Mitglieder der Höhlenforschung Südbayern gesehen. Wesentliche...

Weiterlesen

Kalender

Letzter Monat Juni 2019 Nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
week 22 1 2
week 23 3 4 5 6 7 8 9
week 24 10 11 12 13 14 15 16
week 25 17 18 19 20 21 22 23
week 26 24 25 26 27 28 29 30

Fledermäuse

Berichte

Cappuccino Höhlen

05-04-2018 Hits:834 Exkursion

Osterausflug in den klassischen Karst

In der Gegend um Triest ist es Ostern immer ein Stück wärmer und sonniger als in Südbayern. Das ist wohl der Grund, warum sich die...

Weiterlesen

Experiment unter Wasser

04-04-2018 Hits:661 Veranstaltungen

Erfahrungen mit einem Blasenvorhang am Körper

Im Rahmen der Vorbereitung für eine anspruchsvolle Sprengung in einer komplexen Höhlensituation konnten Roland und Thomas Vorversuche im U-49 IndorDiving bei Aufkirchen durchgeführen. Die grundsätzliche Idee...

Weiterlesen

SRT Training in Thalkirchen März 2018

11-03-2018 Hits:718 Veranstaltungen

Training mit dem Verein für Höhlenkunde in München und Höhlenrettern der Bergwacht München

Ein toller Übungstag bei schönem Wetter Zum gemeinsamen SRT-Training kamen über 30 Mitglieder der Höhlenforschung Südbayern, des Vereins...

Weiterlesen

Doing it right, aber was ist richtig?

01-03-2018 Hits:1179 Veranstaltungen

Höhlenforschung und Höhlentauchen, zwei Welten nähern sich an.

Als ich vor 20 Jahren mit dem Höhlen tauchen begonnen habe war ich mir hier sehr sicher. Die Welt war klar eingeteilt...

Weiterlesen

Höhlenbefahrung im Salzburger Land

23-01-2018 Hits:1222 Exkursion

Fototour in der Taugl

Vor einiger Zeit war ich wieder mit befreundeten Höhlenforschern unterwegs und konnte eine beeindruckende Höhlen kennen lernen. Sie hat zwar recht wenig Schmuck in sich, dafür...

Weiterlesen

Szene

Loading…
  • 0
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Facebook - interne Gruppe

Aktuell sind 116 Gäste und keine Mitglieder online

Anmelden   oder Registrieren