A+ A A-

1337 - Oberflächenerkundung Reiteralm

  • Veröffentlicht: Sonntag, 06. März 2016 00:00
  • Geschrieben von Jürgen H

Hirscheck NO-Flanke

Tourenbericht: Sonntag, Herbst 2015
Teilnehmer: Bernhard W., Jürgen H.
Berichterstatter: Jürgen H.
Ort: Reiteralm, Hirscheck

Die Teilnehmer der Forschungstour treffen sich am Sonntag gegen 6:40 Uhr am Parkplatz an der Bundeswehr-Seilbahnstation in Oberjettenberg. Das Forschungsmaterial wird umgeladen und gemeinsam die Forststraße Richtung Ellbach-Hütte aufgefahren. Eine Fahrgenehmigung liegt vor. Wir beginnen den Aufstieg mit 20 bis 26 kg Gepäck inklusive 230 m Seil um 08:25 und erreichen den Schrecksattel gegen 09:45, „Ihre Abgründigkeit“ um 10:45 nach diversen Geländeeinweisungen.

Thomas und Martin machen sich bereit zur Befahrung „Ihrer Abgründigkeit“. Die Alarmzeit wird auf Mitternacht vereinbart. Bernhard und Jürgen planen eine Oberflächenbegehung in der nordöstlichen Flanke des Hirschecks, quer durch die Latschen. Beide Gruppen sind mit Motorola Funkgeräten ausgerüstet, um bei Bedarf miteinander in Kontakt treten zu können. An mehr oder weniger markanten Geländepunkten macht Jürgen Fotos und nimmt mit dem Smartphone (Motorola Defy, MB525) GPS-Koordinaten auf.

Zunächst wenden wir uns nach Süden und passieren eine große Doline, in die Thomas bereits bei einer vorangegangenen Tour abgestiegen ist. Wir folgen einer weiteren Doline, die sich hangaufwärts zu einem Graben verjüngt. Von dort aus kämpfen wir uns durch die Latschen auf einen Rücken, weiter in südlicher Richtung. Um 12:00 erreichen wir auf dem Rücken eine markante Störung, die in N-S-Richtung verläuft, etwa 1 m tief und breit u-förmig ins Gelände einschneidet und etwa rechtwinklig zum Rücken verläuft. Wir beschließen, dort unser Material zu deponieren und das Gelände ohne Gepäck abzusuchen.

Bernhard folgt der Störung nach Norden hinab zu einer Wiese, während ich weiter dem Rücken bergauf durch die Latschen gen Westen folge. An der nächsten Störung folge ich dieser und komme zu einer kleinen Doline, an deren verstürztem Boden ich etwas Luftzug zu verspüren meine. Nach etwas Rufen und Funken stößt Bernhard wieder zu mir. Wir beschließen, uns lohnenderen Objekten zuzuwenden und steigen weiter auf.

Wir erreichen eine etwa 5 m breite Störung und folgen ihr steil nach unten. Dort kreuzt sie eine weitere Störung und erweitert sich zu einer gut 10 m tiefen, etwa 1 m breiten Spalte (Kreuzungsschacht, 12:52). Ich steige ab, krabbele unter einen verkeilten Block und klettere auf den sehr kompakten mehrere Meter hohen Altschneekegel am Boden der Spalte. Ob sich darunter etwas verbirgt? Wir können keine Fortsetzung erkennen und beschließen, uns an der Nordflanke Richtung Osten zur Wiese durchzuschlagen und dann zu unserem Materialdepot zurückzukehren.

Auf dem Weg Richtung Wiese schlupft Bernhard in diverse kleine Spalten und Löcher. Dabei sind keine schlief- oder ausräumbaren Fortsetzungen zu erkennen. Wir passieren eine Y-förmig zusammenlaufende Störung und eine weitere Störungskreuzung. An dieser überqueren wir den Rücken, so dass wir zur Wiese kommen.

Beim Materialdepot an der N-S-Störungsscheide geben wir die Koordinaten des „HE_schacht 10 m 3x3“ ein (13:45). Dabei handelt es sich um ein Objekt, das laut Thomas lohnend sein könnte, aber noch nicht befahren wurde. Laut Handy sind wir etwa 350 m Luftlinie, aber wieder auch einige Höhenmeter entfernt. Wir treten den Weg durch die Latschen an. Wir bewegen uns schräg zum Hang durch die Latschen bergauf und müssen immer wieder Störungen queren. Der „Weg“ wird immer Nerven aufreibender. Etwa 200 m vom „HE_schacht 10 m 3x3“ entfernt weitet sich eine Störung zu einer Doppeldoline. Im vorderen Teil ist die Doline verfüllt. Im hinteren Teil tut sich eine Spalte auf. Unten ist Altschnee zu erkennen (14:18).

Wir beschließen, einzubohren und setzen einen Anker schräg über einem Klemmblock. Ohne große Erwartungen Seile ich etwa 10 m zum Altschneekegel ab. Linker Hand wird die Spalte überhängend. Ich baue mit einer 120 cm Bandschlinge über ein schönes Felsköpfel einen Umsteiger. Zwischen Schnee und Decke quetsche ich mich durch und seile weitere 10 m ab. Bernhard kommt mit der Bohrmaschine nach. Ich setze einen weiteren Anker über einem Schlot und seile mich weitere 20 m ab. Am Ende des Seils muss ich frei hängend einsehen, dass der Gierschlund (Namensvorschlag: Regina D.) deutlich mehr Material verlangt. Wir treten den Rückzug an.

Wir packen unser Material und machen uns auf den Weg Richtung Hirschwies. Am Boden einer größeren Doline ist von oben ein Loch zu sehen, dass sich bei näherer Betrachtung als Niete herausstellt (16:53). Aufgrund ungemütlichen Bewuchses wechseln wir auf unserem Weg nach unten mehrmals die Störung. Dabei stoßen wir auf ein Loch, das sich zu einer schönen Spalte aufweitet (17:07). Im Dülfersitz am Naturanker (Baumwurzel) seile ich ab. Auf einem Klemmblock sehe ich am Boden der etwa 20 m tiefen Spalte herabgerutschte Erde. Ob es sich um einen Zwischenboden oder das Ende handelt, können wir von oben nicht beurteilen. Bis unten reicht das Seil um etwa 5 m nicht.

Auf dem Weg zur Hirschwies passieren wir ein einbetoniertes Rohr, können aber aufgrund von Akkumangel keinen GPS-Punkt mehr nehmen. Auf der Forststraße versuchen wir mehrfach, die andere Gruppe per Funk zu erreichen, melden uns per SMS ab und machen uns über den Schrecksattel (19:05) und wunderbarer Abendstimmung auf den Heimweg.

Suche

Last modified: 09 November 2018.

Spenden

Unterstützen Sie uns!

Der Verein Höhlenforschung Südbayern ist als gemeinnützig anerkannt. Jeder noch so kleine Geldbetrag unterstützt uns bei der Forschung. Mitgliedsbeiträge und Spenden bitte auf folgendes Konto der Kreissparkasse München einzahlen:

Höhlenforschung Südbayern, DE86 7025 0150 0027 2289 23, BYLADEM1KMS

Für das Finanzamt sind Spenden unter 200,-€ Kleinbeträge, die für die steuerliche Berücksichtigung keine Spendenbescheinigung erfordern. Bei höheren Beträgen erstellen wir sehr gern eine Spendenbescheinigung. Auch alle Mitgliedsbeiträge können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir freuen uns über Deinen Besuch

Bei uns findest Du viele wissenswerte und interessante Informationen zu Höhle und Karst. Ihr möchtet uns kennenlernen? Wir Euch natürlich auch.

Am leichtesten und am schnellsten geht es durch persönlichen Kontakt. Kommt vorbei! Über Deine Teilnahme an einer unserer Touren oder Veranstaltungen würden wir uns freuen. 

Die Höhlenforschung Südbayern sucht insbesondere Interessierte, die an den Themen rund um Altbergbau oder Höhlen wissenschaftlich arbeiten wollen.

Bitte per E-Mail Kontakt aufnehmen:

kontakt [AT] tagfern [PUNKT] de 

Viel Spaß auf unserer Seite!

Aktuelle Berichte

Berichte

1279 - Projekt "Wendelwurm" - …

30-06-2018 Hits:576 Forschung

Starker Luftzug von Eingang bis zum Regenschacht

Wenige Meter im Inneren ist ein Siphon zum Abhebern, das dauert 50 Minuten. Offen bricht ein Sturm los, der einem den Dreck ins...

Weiterlesen

1279 - Durchbruch im Projekt "Wende…

21-06-2018 Hits:549 Forschung

Zweihundert Meter Höhle entdeckt, offene Fortsetzungen

09. Juni 2018 Nach ziemlich genau zwei Jahren harter und nasser Arbeit erfolgte Anfang Juni der Durchbruch im Projekt "Wendelwurm". Andi und ich haben in dieser...

Weiterlesen

SRT Training im Gleißental, April 2018

20-04-2018 Hits:427 Veranstaltungen

SRT-Training im Gleißental

Ein Übungstag mit dem Verein für Höhlenkunde in München und Höhlenrettern der Bergwacht München Bei schönstem Sonnenschein war es am 14. April wieder so weit: Training am Felsen...

Weiterlesen

Cappuccino Höhlen

05-04-2018 Hits:491 Exkursion

Osterausflug in den klassischen Karst

In der Gegend um Triest ist es Ostern immer ein Stück wärmer und sonniger als in Südbayern. Das ist wohl der Grund, warum sich die...

Weiterlesen

Experiment unter Wasser

04-04-2018 Hits:392 Veranstaltungen

Erfahrungen mit einem Blasenvorhang am Körper

Im Rahmen der Vorbereitung für eine anspruchsvolle Sprengung in einer komplexen Höhlensituation konnten Roland und Thomas Vorversuche im U-49 IndorDiving bei Aufkirchen durchgeführen. Die grundsätzliche Idee...

Weiterlesen

T-Shirts

Das Vereinslogo zum Herzeigen

T-Shirts und verschiedene Farben

Zum Selbstbestellen

Ein Aufdruck mit Logo und Schriftzug der Höhlenforschung Südbayern befindet auf dem Rücken, nur das Logo ohne Schriftzug sitzt vorne über dem Herzen. Die T-Shirts können in nahezu allen Farbkombinationen von Aufdruck zu T-Shirt unter Angabe des Stichwortes für das Design 'Höhlenforschung Südbayern' bei George Frank T-Shirt Druckerei bestellt werden. Am besten per Email reichenbach [AT] georgefrank [PUNKT] de oder per Anruf +49 89 20209329.

Den Preis, die Bezahlungsmodalitäten und die Lieferadresse macht ihr direkt mit der Druckerei aus.

Berichte

1334 / 5 Die Große Eiskapelle - Reportag…

10-07-2016 Hits:1801 Forschung

Panasonic HC-X 1000, Canon 5D Mark 3 und Sony Alpha 2s im Einsatz

Infoseite Berchtesgadener Land: http://www.berchtesgadener-land.com/natur/wandern/nationalpark/watzmann/eiskapelle Kurzfassung: Unterhalb der mächtigen Watzmann-Ostwand befindet sich das tiefst-gelegene permanente Eisfeld der Deutschen Alpen...

Weiterlesen

Nachtreffen der Forschungsgruppen Steine…

13-12-2015 Hits:2094 Veranstaltungen

Lamprechtsofen am 12.-13. Dez. 2015

Auch dieses Jahr trafen sich die verschiedenen Gruppierungen, welche die Höhlenforschung zwischen Königssee und Saalfelden seit Jahren vorantreiben zum Informationsaustausch, persönlichem Kennenlernen, Foto- und Filmvorführungen und...

Weiterlesen

1337 / 212 Skifahrerloch - Ersterforschu…

10-10-2010 Hits:1559 Forschung

Skifahrerschacht - gesucht und gefunden 10.10.2010, Bericht Roland Konopac Beteiligte: Berti M, Florian S, Johanna B, Jürgen W, Oliver A, Oliver W und Roland K Ersterforschung Der Schacht liegt auf dem nach Osten...

Weiterlesen

VÖH Jahrestagung 2015

30-08-2015 Hits:1699 Veranstaltungen

Mitterbach am Erlaufsee

Eigentlich waren wir nicht wirklich da. Erst Samstag gegen Mitternacht kamen wir nach Mitterbach am Erlaufsee. Zu spät für das wirklich tolle Programm mit zahlreichen Höhlenexkursionen. Erwähnt werden muß die...

Weiterlesen

1334 / 5 Die Große Eiskapelle

18-10-2015 Hits:2602 Forschung

Spalten im Altschneefeld

Sehr wenig Schnee heuer. Anbei ein Vergleich der Eingangssituation über die Jahre, jeweils mit einem Bild des Schneefeldes. Die Eiskapelle in 2015: Wieder einmal strahlender Sonnenschein und angenehme Temeraturen...

Weiterlesen

Berichte

1263 - Rofan, Forschungstour Juni 2017

15-08-2017 Hits:892 Forschung

Zwei Tage Pink Paradiso

Vom 17.-18. Juni unternahmen Thomas Zrenner, Katharina Böck und ich eine spontane Forschungstour in den Rofan. Wir trafen uns am Samstag gegen 6:30 Uhr in München...

Weiterlesen

1271 / 20 Gamsloch, Saisonstart im Ester…

24-06-2017 Hits:1442 Forschung

Die Suche nach dem Gamsloch

Teilnehmer: Johanna Bartos, Mathias Beck, Stefan Gaar und Andreas Schuller Bereits am 1.4.2017 machten wir uns auf, um die Höhlensaison am Hohen Fricken einzuleiten. Ziel der...

Weiterlesen

VdHK Jahrestagung 2017 in Laichingen

19-06-2017 Hits:1094 Veranstaltungen

Wer nicht kam, hat eine der schönsten VdHK-Tagungen verpaßt.

Auf der wirklich herausragend durch den Höhlen- und Heimatverein Laichingen organisierten Tagung wurden fünfzehn Mitglieder der Höhlenforschung Südbayern gesehen. Wesentliche...

Weiterlesen

28ème rassemblement des spéléologues du …

04-06-2017 Hits:1020 Exkursion

Besuch des HöFo-Treffens in Tautavel

Es ist schon eine sehr lange Anfahrt aus Deutschland. Um für vier Tage das Höfo-Treffen in Tautavel bei Perpignan zu besuchen, waren wir ebensolange im...

Weiterlesen

1263 - Rofan, Neuland in der Pink Paradi…

18-05-2017 Hits:1329 Forschung

Wird es die erste Großhöhle im Rofan?

Am 12. Mai waren wir zu sechst unterwegs, um der Pink Paradiso Höhle weiteres Neuland abzuringen. Von der Höhlenforschung Südbayern waren dabei: Thomas...

Weiterlesen

Kalender

Letzter Monat Dezember 2018 Nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
week 48 1 2
week 49 3 4 5 6 7 8 9
week 50 10 11 12 13 14 15 16
week 51 17 18 19 20 21 22 23
week 52 24 25 26 27 28 29 30
week 1 31

Fledermäuse

Berichte

SRT Training in Thalkirchen März 2018

11-03-2018 Hits:434 Veranstaltungen

Training mit dem Verein für Höhlenkunde in München und Höhlenrettern der Bergwacht München

Ein toller Übungstag bei schönem Wetter Zum gemeinsamen SRT-Training kamen über 30 Mitglieder der Höhlenforschung Südbayern, des Vereins...

Weiterlesen

Doing it right, aber was ist richtig?

01-03-2018 Hits:722 Veranstaltungen

Höhlenforschung und Höhlentauchen, zwei Welten nähern sich an.

Als ich vor 20 Jahren mit dem Höhlen tauchen begonnen habe war ich mir hier sehr sicher. Die Welt war klar eingeteilt...

Weiterlesen

Höhlenbefahrung im Salzburger Land

23-01-2018 Hits:815 Exkursion

Fototour in der Taugl

Vor einiger Zeit war ich wieder mit befreundeten Höhlenforschern unterwegs und konnte eine beeindruckende Höhlen kennen lernen. Sie hat zwar recht wenig Schmuck in sich, dafür...

Weiterlesen

SRT Training in Thalkirchen November 201…

25-11-2017 Hits:568 Veranstaltungen

Training mit Höhlenrettern der Bergwacht München

SRT und Kameradenrettung Erneut trainierten Mitglieder der Höhlenrettung der Bergwacht München mit uns. Die Anlagen standen uns ab 9 Uhr zur Verfügung. Vielen Dank an Johanna...

Weiterlesen

1263 - Rofan, Forschungstour Juli 2017

20-11-2017 Hits:923 Forschung

In fünf Höhlen insgesamt 188 Meter Neuland

Samstag Am 27.07.17 starteten Thomas Zrenner, Andreas Schuller und ich zu einer zweitägigen Tour in den Rofan. Wir trafen uns am Morgen um kurz...

Weiterlesen

Szene

Loading…
  • 0
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Facebook - interne Gruppe

Aktuell sind 142 Gäste und keine Mitglieder online

Anmelden   oder Registrieren