A+ A A-

1331 - Forschung Steinernes Meer 2015 (1)

  • Veröffentlicht: Mittwoch, 02. September 2015 20:15
  • Geschrieben von Martin M

Höhlenforschergruppe Echobiwak, 8. bis 11. August

Unsünniger Winkel – Hochegger

Samstag, 8. August

Kathrin, Moosi, Bene, Beni und ich steigen auf, ca. 10:30 Uhr ab Salet. Hannes ist schon unterwegs. An der Saletalm bleibt eine voll beladene Kraxe stehen, die später hinaufgetragen werden soll. An der Fischunkelalm wird wegen der üblichen Überlastung weiteres Material deponiert. Wir erreichen das Biwak gegen 19 Uhr, initialisieren die Schnee-Wasserversorgung, damit anderntags durchgehend gezapft werden kann, bauen das Haupt-„Zelt“ auf und schlafen zu fünft drin.

Besonders dank des richtig guten Wetters ist die Atmosphäre überwältigend und die Vorfreude auf die Höhlenforschung der kommenden Tage groß.

Sonntag, 9. August

Bene, Beni und ich steigen in das Burgschacht-Labyrinth 1331/780 ein. Gleich nach dem Eingang stelle ich fest, daß das Seil durch den Schnee verläuft, da dieses Jahr etwas mehr liegt als vergangenes Jahr. Nach 20 Minuten ist das Seil befreit. Nach der letzten Tour sollten wir es abhängen, so daß es nicht mehr vom im Winter einfallenden Schnee begraben werden kann.

Eine ungünstige Situation im 40m-Schacht zwischen der nach unten offenen Spreiz-Traverse und dem freien Pendler wird mit Kameradenhilfe-Techniken vorbildlich gelöst. Danach bauen wir den Seilverlauf an ein paar Stellen um, damit der gesamte Schacht leichter befahren werden kann, besonders mit Gepäck. Denn mittlerweile ist klar, daß diese Strecke zu einer Art Hauptweg werden könnte, da es unterwegs sowie danach von offenen Fortsetzungen nur so wimmelt. Im Anschluß sprechen wir im Biwak über Selbst- und Kameradenhilfe-Techniken, Seileinbau, mögliche ungünstige Situationen und wie man diese löst oder gleich vermeidet.

Montag, 10. August

Kathrin, Moosi, Bene und ich befahren den Burgschacht-Zubringer 1331/779, ehemals Neben-Hauptobjekt, und vermessen 49m Ganglänge. Bald ist klar, daß dies derselbe Canyon ist, der sich im Burgschacht-Labyrinth fortsetzt. Dazwischen liegt ein ausgedehnter Schneepfropfen, an dem man allerdings gut vorbeikommt, was wir bisher nur nicht gemacht haben, weil es im Burgschacht-Labyrinth so viele bessere Fortsetzungen gibt, daß wir einfach noch nicht dazugekommen sind. Die Ursprung-Canyons haben wir aufwärts befahren, in mehrere Richtungen mit viel Kletterei. Bis auf die Verbindung zu 1337/780 ist das Objekt abgeschlossen. Schlanke Forsche kämen hier und da sicher noch ein wenig weiter, allerdings ist aufgrund der geringen Überdeckung und der Gangformen klar, daß es sich um oberflächennahe Zuflüsse handelt, die bei jedem Regen die umliegende Gegend entwässern. Wo das Wasser wieder in Erscheinung tritt und wohin es fließt, sollten wir später noch herausfinden…

Nachmittags findet Bene Elronds Bong 1331/778, ehemals Hauptobjekt 2. Über drei geräumige, kurze Schachtstufen werden Seile eingebaut. Ein grober Versturz darunter kann leicht passiert werden. Danach steht man in einer geräumigen Kammer auf einer großen herabgefallenen Felsplatte. Erst in der hintersten Ecke sieht man, daß die Felsplatte wie ein Deckel auf einem monströsen Schacht liegt, aus dem starker Luftzug kommt. Mit dem Luftzug steigt auch Dampf auf, weswegen der Laser des DistoX nicht bis zum Schachtgrund kommt. Von hier vermessen wir rückwärts zum Eingang hinauf. Zwischen den oberen Schachtstufen kann man zu einem Spalt hinübertraversieren. Bei einer späteren Tour wurde festgestellt, daß er dicht verschlossen endet. Wir steigen ab zum Biwak und essen zusammen zu Abend.

Dienstag, 11. August

Kathrin, Moosi und ich gehen ins Burgschacht-Labyrinth 1331/780 bis zur Wolkenkreuzung im Bergmilch-Labyrinth in etwa 95m Tiefe. Von dort vermessen wir einen fossilen Canyon Richtung Südwesten weiter, bauen Seil ein, queren einen Schacht, der in eine Seitenhalle des aktiven Canyons darunter zieht und messen oben im fossilen Teil weiter, bis naheliegt, daß der Canyon endgültig in den darunterliegenden aktiven Canyon, den Chris und ich vermessen haben, mündet.

Wir begeben uns zurück zur Wolkenkreuzung und bauen auf dem Weg dorthin das Seil wieder aus. Dann erklettern wir die Fortsetzung aus der Wolkenkreuzung nach Norden hinaus aufwärts, ebenfalls fossil und staubtrocken, überqueren einen Topf dahinter, legen 40m Seil darüber, entdecken dahinter eine große Schlot-Halle, die Bananenhalle, seilen ganze 2m in sie hinein ab und vermessen sie bis hin zu einem weiteren fossilen Canyon, der in der Halle beginnt. Außerdem entspringt in der Halle der o.g. aktive Canyon, den man auf dem Weg zwischen Hauptschacht und Wolkenkreuzung quert. In der Bananenhalle finden sich außerdem zwei Schneefelder. Erst beim Planzeichnen nach Zusammenhängen aller Meßdaten stellte ich fest, daß die Halle etwa unter dem Eingang liegt, woher der Schnee demzufolge kommen muß. Außerdem fließen bei Regen mehrere starke Gerinne in die Halle, vereinigen sich und fließen in den aktiven Canyon.

Suche

Last modified: 22 June 2018.

Spenden

Unterstützen Sie uns!

Der Verein Höhlenforschung Südbayern ist als gemeinnützig anerkannt. Jeder noch so kleine Geldbetrag unterstützt uns bei der Forschung. Mitgliedsbeiträge und Spenden bitte auf folgendes Konto der Kreissparkasse München einzahlen:

Höhlenforschung Südbayern, DE86 7025 0150 0027 2289 23, BYLADEM1KMS

Für das Finanzamt sind Spenden unter 200,-€ Kleinbeträge, die für die steuerliche Berücksichtigung keine Spendenbescheinigung erfordern. Bei höheren Beträgen erstellen wir sehr gern eine Spendenbescheinigung. Auch alle Mitgliedsbeiträge können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir freuen uns über Deinen Besuch

Bei uns findest Du viele wissenswerte und interessante Informationen zu Höhle und Karst. Ihr möchtet uns kennenlernen? Wir Euch natürlich auch.

Am leichtesten und am schnellsten geht es durch persönlichen Kontakt. Kommt vorbei! Über Deine Teilnahme an einer unserer Touren oder Veranstaltungen würden wir uns freuen. 

Die Höhlenforschung Südbayern sucht insbesondere Interessierte, die an den Themen rund um Altbergbau oder Höhlen wissenschaftlich arbeiten wollen.

Bitte per E-Mail Kontakt aufnehmen:

kontakt [AT] tagfern [PUNKT] de 

Viel Spaß auf unserer Seite!

Aktuelle Berichte

Berichte

Doing it right, aber was ist richtig?

01-03-2018 Hits:269 Veranstaltungen

Höhlenforschung und Höhlentauchen, zwei Welten nähern sich an.

Als ich vor 20 Jahren mit dem Höhlen tauchen begonnen habe war ich mir hier sehr sicher. Die Welt war klar eingeteilt...

Weiterlesen

Höhlenbefahrung im Salzburger Land

23-01-2018 Hits:391 Exkursion

Fototour in der Taugl

Vor einiger Zeit war ich wieder mit befreundeten Höhlenforschern unterwegs und konnte eine beeindruckende Höhlen kennen lernen. Sie hat zwar recht wenig Schmuck in sich, dafür...

Weiterlesen

SRT Training in Thalkirchen November 201…

25-11-2017 Hits:304 Veranstaltungen

Training mit Höhlenrettern der Bergwacht München

SRT und Kameradenrettung Erneut trainierten Mitglieder der Höhlenrettung der Bergwacht München mit uns. Die Anlagen standen uns ab 9 Uhr zur Verfügung. Vielen Dank an Johanna...

Weiterlesen

1263 - Rofan, Forschungstour Juli 2017

20-11-2017 Hits:516 Forschung

In fünf Höhlen insgesamt 188 Meter Neuland

Samstag Am 27.07.17 starteten Thomas Zrenner, Andreas Schuller und ich zu einer zweitägigen Tour in den Rofan. Wir trafen uns am Morgen um kurz...

Weiterlesen

1263 - Rofan, Höhlenmarathon

17-10-2017 Hits:378 Forschung

Fünf Höhlen an einem Tag

Am Samstag, den 08.07.2017, in der Früh startete ich mit einem Freund zu einer Forschungstour in den Rofan. Bepackt mit 150 Metern Seil waren wir...

Weiterlesen

Höhlenforschung Südbayern e.V.

Das Thema Höhle – die Entdeckung, Erforschung, wissenschaftliche Bearbeitung und Dokumentation von Höhlen und künstlichen Hohlräumen, wie Stollen, Bunker oder Altbergbau, im Kontext zu Höhlen- und Naturschutz ist unser Interessensgebiet.

Der Verein "Höhlenforschung Südbayern", bis Juli 2015 "Karstkundliche Vereinigung für Forschung Untertage", wurde im November 2012 durch Höhlenforscher gegründet, um allen Personen, die an unterirdischen Hohlräumen interessiert sind, eine überregionale Plattform zur Zusammenarbeit zu bieten. Dabei wird Wert gelegt auf Pluralität von Aktivitäten und Meinungen. Alle Mitglieder sollen in die wissenschaftliche Vereinsarbeit einbezogen und Vorgänge und Entscheidungen transparent für alle getroffen werden. Die Höhlenforschung Südbayern ergänzt die bestehende Vereinslandschaft mit Themen, die bestehende Höhlenvereine nicht oder noch nicht abdecken. Es wird in erster Linie die Forschung und Dokumentation gefördert, aber auch sportliche Aspekte und touristische Befahrungen haben ihren festen Platz.

Die Höhlenforschung Südbayern hat ihren Sitz in München, ist als gemeinnützig anerkannt und ist Mitglied im Verband deutscher Höhlen- und Karstforscher (VdHK), sowie im Landesverband für Höhlen- und Karstforschung Bayern. Der Verein ist zudem Mitglied der Höhlenrettung Baden-Württemberg.

Der Verein führt ein servergestütztes digitales Kataster, in dem verschiedenste Informationen über Karsterscheinungen, künstliche und natürliche Hohlräume in Oberbayern und darüber hinaus, insbesondere Bilder, gesammelt werden. Dazu kommen weitere, teils sehr aussagekräftige, individuelle Datenbanken einzelner Mitglieder zu besonderen Schwerpunkten. Bei Fragen helfen unsere Mitglieder auch gerne Interessierten.

Zur langfristigen, generationenübergreifenden Erhaltung dieser Informationen, zu deren Schutz, sowie gleichzeitigen unkomplizierten Verfügbarkeit arbeiten wir an einem thematisch angepaßten Nutzungsrechtekonzept, der Speleo-Dokumenten-Lizenz (SDL), ähnlich der Creative Commons Lizenz. Wir wollen damit Autoren von Plänen, Beschreibungen, Fotos etc. die Möglichkeit geben, ihre Werke einerseits zu schützen und andererseits deren Verwendung durch Fachkundige unkompliziert und rechtssicher zu ermöglichen.

Da sich Informationen über Höhlen oft ausschließlich bei den für eine Region verantwortlichen katasterführenden Vereinen befinden, obliegt Letzteren eine große Verantwortung im Umgang mit den anvertrauten Daten, die im Lauf vieler Jahrzehnte durch enormen Arbeitsaufwand mehrerer Generationen entstanden sind. Die Höhlenforschung Südbayern respektiert diesen Anspruch der katasterführenden Vereine auf Katasterführung in den jeweiligen Katastergebieten. Sie sammelt in ihrem Kataster ausschließlich Daten und Dokumente, die ihr für die Nutzung als juristische Person und für die Nutzung im Verein überlassen werden.

In verschiedenen Forschungs- und Schutzprojekten kooperiert die Höhlenforschung Südbayern mit Behörden, anderen Vereinen oder vereinslosen Forschern.

Unser Wunsch ist ein Informationsaustausch über Höhlen und künstliche Hohlräume in Bayern, der auf Eigenverantwortung, Freiheit und fachlichem Bewußtsein des Einzelnen beruht. Wir wollen das Bewußtsein um die Empfindlichkeit unterirdischer Ökosysteme und ihre fachgerechte Erforschung und Dokumentation erhalten und weitertragen. Wir stehen jeder Meinung offen gegenüber, die sich in die Diskussion und Lösungsfindung im Rahmen der Forschung konstruktiv einbringen will. Unterstützung ist immer erwünscht. Wir wollen Dich und Deinen Beitrag kennen lernen.

Die Mitgliedschaft in der Höhlenforschung Südbayern steht allen Interessierten offen.

Bitte per E-Mail Kontakt aufnehmen: kontakt [AT] tagfern [PUNKT] de

Berichte

Seiltraining der Höhlenforschung Südbaye…

23-10-2016 Hits:1399 Veranstaltungen

Kennenlernen der Einseiltechnik (SRT) und der zugehörigen Geräte

Mit dem Wetter hatten wir nochmals richtig Glück, nur mit dem Ausschlafen wurde es nichts. Das Telefon klingelte um 9:05 Uhr und um...

Weiterlesen

1279 - Neue Forschungsergebnisse nördlic…

11-07-2016 Hits:1424 Forschung

Erfolgreicher Pumpversuch in Potters Paradise

Georg Ronge, 1. Juli 2016 So wie 2014 und 2015 organisierte ich auch 2016 wieder unsere Forschungstage nördlich des Wendelsteins. Über einen Teil unserer Forschungen...

Weiterlesen

1263 - Rofan, Forschungstour Juni 2017

15-08-2017 Hits:604 Forschung

Zwei Tage Pink Paradiso

Vom 17.-18. Juni unternahmen Thomas Zrenner, Katharina Böck und ich eine spontane Forschungstour in den Rofan. Wir trafen uns am Samstag gegen 6:30 Uhr in München...

Weiterlesen

Doing it right, aber was ist richtig?

01-03-2018 Hits:269 Veranstaltungen

Höhlenforschung und Höhlentauchen, zwei Welten nähern sich an.

Als ich vor 20 Jahren mit dem Höhlen tauchen begonnen habe war ich mir hier sehr sicher. Die Welt war klar eingeteilt...

Weiterlesen

Mittel der Sprengtechnik

14-08-2015 Hits:1894 Veranstaltungen

Veröffentlicht in der SPRENGINFO 1/2015, Abdruck mit freundlicher Genehmigung des Deutschen Sprengverbands

Sprengen im Rahmen der Höhlenrettung - ein Sprenglehrgang entsteht Blast operations for rescue in caves - a...

Weiterlesen

Berichte

1263 - Rofan, weiteres Neuland im Pink P…

08-02-2017 Hits:1363 Forschung

Die Höhlenforschung Südbayern hofft auf eine Großhöhle im Rofan

Bei winterlichen Verhältnissen brachen Johanna Finkel, Regina Finkel, Thomas Zrenner, Berti M., Kathrin F...

Weiterlesen

1279 - Video Wendelwurm

08-02-2017 Hits:1482 Forschung

Scan und Video Wendelwurm

Im Video ist eine etwa 30m lange, leicht ansteigende Druckröhre zu sehen, an deren lehmverstopftem Ende wir seit einiger Zeit graben. Der Gangquerschnitt beträgt meist etwa...

Weiterlesen

Unser Höhlenjahr 2016

08-01-2017 Hits:1433 Exkursion

Rückblick von Manfred und Brigitte

Der Winter hat nun doch noch Einzug gehalten und man lässt es etwas ruhiger angehen. Ein idealer Zeitpunkt um ein wenig über die Höhlentouren des...

Weiterlesen

Weihnachtsfeier 2016

17-12-2016 Hits:1318 Veranstaltungen

Weihnachtsfeier im Pelkovenschlößl

Auch dieses Jahr bot die Höhlenforschung Südbayern (HFS) den 31 Anwesenden in bereicherndes Beisammensein. Georg Ronge eröffnete den offiziellen Teil gegen 20 Uhr und lud alle Anwesenden...

Weiterlesen

1263 – Eine bedeutende Entdeckung im Rof…

19-11-2016 Hits:2194 Forschung

Forschung im Pink Paradiso

Nach der erfolgreichen Forschungstour Anfang Oktober, fuhren wir erneut in den Rofan. Das Ziel von Georg Ronge, Thomas Zrenner, Katharina Böck und...

Weiterlesen

Kalender

Letzter Monat Juni 2018 Nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
week 22 1 2 3
week 23 4 5 6 7 8 9 10
week 24 11 12 13 14 15 16 17
week 25 18 19 20 21 22 23 24
week 26 25 26 27 28 29 30

Fledermäuse

Berichte

2. Münchner Outdoorfestival 2017

15-10-2017 Hits:292 Veranstaltungen

Mit der Höhlenrettung der Bergwacht München im Olympiagelände

Auch dieses Jahr bot die Höhlenrettung der Bergwacht München der Höhlenforschung Südbayern und dem Verein für Höhlenkunde in München die Möglichkeit das...

Weiterlesen

Besuch der Zoolithenhöhle

02-10-2017 Hits:365 Exkursion

Zoolithen = Zoon (Tier) und Lithos (Stein)

Die Höhle ist vom FHKF (Forschungsgruppe Höhle und Karst Franken e.V.) gepachtet. Auf Nachfrage beim FHKF erhielten wir im September von Michel, welcher die...

Weiterlesen

1271 / 01 Der Volksbadsiphon im Angerllo…

02-10-2017 Hits:433 Forschung

Eine Übung der Höhlenrettung in Bayern

Mit Unterstützung der Höhlenrettungen Weilheim und Murnau wurde im Sommer eine Pumpaktion am 12m tiefen Volksbadsiphon durchgeführt. Ziel war es, einen Siphon für eine...

Weiterlesen

No Place on Earth

02-10-2017 Hits:378 Veranstaltungen

Eine wahre Geschichte

Chris Nicola, der Autor der Buchvorlage des Filmes "No Place On Earth" besuchte uns in Neubiberg bei München. Er hielt einen spannenden Vortrag über seine Erkundung eines ukrainischen...

Weiterlesen

1263 - Rofan, Forschungstour Juni 2017

15-08-2017 Hits:604 Forschung

Zwei Tage Pink Paradiso

Vom 17.-18. Juni unternahmen Thomas Zrenner, Katharina Böck und ich eine spontane Forschungstour in den Rofan. Wir trafen uns am Samstag gegen 6:30 Uhr in München...

Weiterlesen

Szene

Loading…
  • 0
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Facebook - interne Gruppe

Aktuell sind 73 Gäste und keine Mitglieder online

Anmelden   oder Registrieren