A+ A A-

1279 - Wendelwurm

  • Veröffentlicht: Montag, 01. August 2016 11:05
  • Geschrieben von Florian Seeleitner

Weitere Ergebnisse der Forschungstage nördlich des Wendelsteins 2016

25. Juli 2016

Nachdem Georg bereits vom organisatorischen Teil und den Pumpaktionen in "Potter's Paradise" berichtet hat, möchte ich noch von den parallel ausgeführten Grabungen im Wendelwurm während der Forschungstage berichten.

Der Wendelwurm ist ein etwa 30m langer Druckstollen, der auch bei den Einheimischen bekannt ist. Der Gang zieht sich fast waagrecht und leicht schlängelnd in den Berg, daher der von uns vergebene Name. Der Durchmesser beträgt recht konstante 80-100cm und endet schließlich an einem Lehmverschluss. Das durchaus imposante Gangprofil lässt erahnen, dass hier einmal sehr viel Wasser durchgeflossen ist und die vielen Fließfacetten gebildet hat.

Bei den Forschungstagen 2014 wurde mit Grabungstätigkeiten begonnen. Dabei wurde zunächst am damaligen Ende des Gangs ein großer störender Stein zerteilt und nach draußen befördert. Dahinter konnte schließlich angefangen werden den Lehm abzutragen, was dann auch bei den Forschungstagen 2015 sehr eifrig fortgesetzt wurde. Der erwähnte große Stein liegt etwa am höchsten Punkt des Ganges, ab dort senkt sich die Decke wieder langsam nach unten und dementsprechend muss auch leicht nach unten gegraben werden. Ebenfalls an diesem Stein beginnt eine deutlich sichtbare Störung an der Decke, die sich nach hinten weiter fortpflanzt. Sie ist nicht mit Lehm verfüllt und erlaubt es dadurch, ein paar Zentimeter über der Lehmdecke hinweg nach hinten zu blicken. Die Störung verläuft bislang ziemlich gerade und es findet sich darin ein wenig Knöpfchensinter.

Der Höhleneingang liegt nicht weit vom Wanderweg auf den Wendelstein entfernt und in angenehmer Nähe zum anderen Forschungsobjekt, dem Potter's Paradise. Dort kam am Freitag Vormittag (24. Juni 2016) zu einer kurzen Verzögerung aufgrund der Tauchpumpenproblematik (siehe Georgs Bericht), so dass wir mit fünf Mann (Andi, Ulrich, Lukas, Jens und ich) im Wendelwurm weitergraben konnten.

Im Gang selbst ist kein Platz, um den vorne abgetragenen Lehm zu deponieren, er muss nach draußen transportiert werden. Georg hat dafür drei große Plastikkanister besorgt, jeweils eine Seitenwand herausgeschnitten und dadurch drei robuste Container geschaffen, an deren Griff sich ein Karabiner einhängen lässt. Mit fünf Personen hat man eine optimale Mannschaftsgröße für die Grabung: einer gräbt vorne, ein zweiter reicht leere Kanister und nimmt die gefüllten vom Grabenden an und hängt sie an ein Seil. Von draußen zieht eine Person und zwei weitere Personen liegen im gewundenen Gang an neuralgischen Stellen und bugsieren die Kanister um Ecken und größere Unebenheiten im Boden. Sobald der Kanister draußen ausgeleert wurde, zieht ihn der zweite Mann am Seil wieder rein. Mit drei Kanistern im System lässt sich so eine ganz gute Auslastung der Mannschaft erreichen.

Durch die leicht schräg nach unten verlaufende Grabungsrichtung ist leider eine Art Badewanne entstanden, die sich im Lauf der Zeit mit Tropf- und Sickerwasser füllt. Dementsprechend hoch ist anfangs die Hemmschwelle, sich in den Sumpf zu legen und mit den Grabungen zu beginnen. Nach etwas gutem Zureden habe ich mich bereit erklärt anzufangen. Mit einem Klappspaten lassen sich gut greifbare Blöcke aus dem Lehm stechen, am Boden warten allerdings größere Steine, die ebenfalls herausoperiert werden müssen. Wir kamen recht gut voran und haben einige Stunden Kanister um Kanister befüllt und nach draußen befördert. Vorm Eingang türmt sich mittlerweile ein recht respektabler Lehmhaufen. Als sich die abwesenden Kameraden per Funk mit einem neuen Stromaggregat zurückmeldeten, beendeten wir für diesen Tag das Graben und halfen wieder bei der Pumpaktion im Potter's Paradise mit.

Am nächsten Morgen liefen zunächst die Pumpen auf Hochtouren und es hieß warten, so hatten wir wieder Gelegenheit, uns dem Lehm im Wendelwurm zu widmen. Interessanterweise hatte sich über Nacht sehr viel Wasser im hinteren Bereich gesammelt, das wir erst abhebern mussten. Ich hatte schon vor längerer Zeit einen Gartenschlauch besorgt und dort deponiert, der nun wieder zum Einsatz kam. Es dauerte überraschend lange, bis kein Wasser mehr kam und wir hatten dementsprechend Zeit uns mit Mücken und Bremsen zu beschäftigen. Schließlich hatte sich Jürgen bereit erklärt hinten zu graben, während ich draußen zog. Diesmal machte Verena den anstrengsten Job als Zuarbeiterin, während Andi und Ulrich im Gang hin und her robbten, um die Kanister an den Störstellen vorbeizuleiten. Als wir nach einigen Stunden beschlossen aufzuhören, hatte sich der Lehmberg am Eingang nochmals sichtlich vergrößert. Als alle draußen waren, bin ich noch nach hinten gerobbt und habe mir den Fortschritt angeschaut. Respekt, was da an einem Tag passiert ist! Die Störung an der Decke macht nun einen kleinen Schwenk nach oben, so dass man ein wenig weiter in die Fortsetzung spähen kann. Ein Ende war auch dann noch nicht in Sicht, aber die Motivation zunächst erschöpft. Wir haben in den beiden Tagen vermutlich zwei Meter Gang freigeräumt, was sich bei dem dort breiteren Gangprofil durchaus sehen lassen kann.

Inklusive den Forschungstagen 2016 haben somit folgende Leute im Wendelwurm gegraben, gezogen und gebohrt: Verena, Georg, Wolfgang, Jürgen, Rolf, Jens, Holger, Ulrich, Lukas, Andi und ich selbst, Florian. Euch allen vielen Dank für die Mühen!

Kleiner Ausblick: Nachdem insbesondere Andi und ich in den vergangenen Wochen mehrmals mit weiteren Helfern gegraben haben, wird es allmählich interessant. Es sind weitere Meter gemacht worden, es gibt u.a. jetzt auch spannende Geräusche und Einblicke mit einer Endoskopkamera, aber dazu mehr in einem separaten Bericht.

Ich möchte mich an dieser Stelle dem Lob aus Georgs Bericht anschließen: Die Teamarbeit über die Tage hinweg hat einfach reibungslos funktioniert und wir haben alle lustige und produktive Tage und Abende erlebt. Vielen Dank insbesondere an Georg für die super Organisation der Forschungstage, ich freue mich auf nächstes Jahr!

 

Suche

Last modified: 13 September 2017.

Spenden

Unterstützen Sie uns!

Der Verein Höhlenforschung Südbayern ist als gemeinnützig anerkannt. Jeder noch so kleine Geldbetrag unterstützt uns bei der Forschung. Mitgliedsbeiträge und Spenden bitte auf folgendes Konto der Kreissparkasse München einzahlen:

Höhlenforschung Südbayern, DE86 7025 0150 0027 2289 23, BYLADEM1KMS

Für das Finanzamt sind Spenden unter 200,-€ Kleinbeträge, die für die steuerliche Berücksichtigung keine Spendenbescheinigung erfordern. Bei höheren Beträgen erstellen wir sehr gern eine Spendenbescheinigung. Auch alle Mitgliedsbeiträge können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir freuen uns über Deinen Besuch

Bei uns findest Du viele wissenswerte und interessante Informationen zu Höhle und Karst. Ihr möchtet uns kennenlernen? Wir Euch natürlich auch.

Am leichtesten und am schnellsten geht es durch persönlichen Kontakt. Kommt vorbei! Über Deine Teilnahme an einer unserer Touren oder Veranstaltungen würden wir uns freuen. 

Die Höhlenforschung Südbayern sucht insbesondere Interessierte, die an den Themen rund um Altbergbau oder Höhlen wissenschaftlich arbeiten wollen.

Bitte per E-Mail Kontakt aufnehmen:

kontakt [AT] tagfern [PUNKT] de 

Viel Spaß auf unserer Seite!

Aktuelle Berichte

Berichte

SRT Training in Thalkirchen 2017

07-05-2017 Hits:629 Veranstaltungen

Gemeinsames Training mit Höhlenrettern der Bergwacht München

Es war so toll! Die Anlagen standen uns ab 9 Uhr zur Verfügung. Gemeinsam mit der Höhlenrettung der Bergwacht München durften Höhlenforscher erneut...

Weiterlesen

1263 - Rofan, weiteres Neuland im Pink P…

08-02-2017 Hits:1055 Forschung

Die Höhlenforschung Südbayern hofft auf eine Großhöhle im Rofan

Bei winterlichen Verhältnissen brachen Johanna Finkel, Regina Finkel, Thomas Zrenner, Berti M., Kathrin F...

Weiterlesen

1279 - Video Wendelwurm

08-02-2017 Hits:1077 Forschung

Scan und Video Wendelwurm

Im Video ist eine etwa 30m lange, leicht ansteigende Druckröhre zu sehen, an deren lehmverstopftem Ende wir seit einiger Zeit graben. Der Gangquerschnitt beträgt meist etwa...

Weiterlesen

Unser Höhlenjahr 2016

08-01-2017 Hits:1155 Exkursion

Rückblick von Manfred und Brigitte

Der Winter hat nun doch noch Einzug gehalten und man lässt es etwas ruhiger angehen. Ein idealer Zeitpunkt um ein wenig über die Höhlentouren des...

Weiterlesen

Weihnachtsfeier 2016

17-12-2016 Hits:1047 Veranstaltungen

Weihnachtsfeier im Pelkovenschlößl

Auch dieses Jahr bot die Höhlenforschung Südbayern (HFS) den 31 Anwesenden in bereicherndes Beisammensein. Georg Ronge eröffnete den offiziellen Teil gegen 20 Uhr und lud alle Anwesenden...

Weiterlesen

Unsere Motivation

Höhlen, die letzten weißen Flecken der Erde liegen tief in ihr.

Herausforderungen

"Seit Jahrhunderten sind Menschen von den Herausforderungen der Welt unter der Erdoberfläche fasziniert. Mit Mut, Engagement und Ausdauer verfolgen sie Ziele, die heute weit schwieriger zu erreichen sind, als die höchsten Gipfel unserer Erde. Als Lohn gemeinschaftlicher Zusammenarbeit streift ihr Licht über nie zuvor gesehene Landschaften, die nach kurzer Zeit wieder in der fortwährenden absoluten Dunkelheit der Höhlen verborgen liegen. Des Everests der Tiefe wird sich die Menschheit niemals sicher sein."

Wenn Du bereit bist mitzuwirken, kleine Stückchen dieser weißen Flecken zu erforschen und für die Nachwelt zu dokumentieren, bist Du bei uns richtig: Höhlenforschung Südbayern.

Unsere Motivation

Sicher hat sich schon der eine oder andere gefragt, was Höhlenforscher dazu treibt ihrer Passion nachzugehen. Norbert Casteret (1897 - 1987), ein bekannter französischer Abenteurer und Höhlenforscher, hat diese Frage für sich und stellvertretend für viele in betagtem Alter beantwortet: 

"Ich liebe Hohlräume, Abgründe und unterirdische Flüsse. Diese zu erforschen und zu studieren ist jahrelang meine Leidenschaft gewesen. Wo sonst kann man derartige Reize finden, solch fremdartige Szenerien erblicken und sich einer so intellektuellen Befriedigung erfreuen, wie in der Forschung untertage?"

Weiterlesen ...

Berichte

1263 – Eine bedeutende Entdeckung im Rof…

19-11-2016 Hits:1932 Forschung

Forschung im Pink Paradiso

Nach der erfolgreichen Forschungstour Anfang Oktober, fuhren wir erneut in den Rofan. Das Ziel von Georg Ronge, Thomas Zrenner, Katharina Böck und...

Weiterlesen

1337 / 212 Skifahrerloch

17-11-2015 Hits:1995 Forschung

Endlich abgeschlossen!

Am 11.Oktober waren Gerhard und ich im Skifahrerloch am Edelweißlahner. Wir haben ihn vermessen und alles ausgebaut. Endlich, seit ein paar Jahren stand das schon aus. 2011 und...

Weiterlesen

1334 / 5 Die Große Eiskapelle

18-10-2015 Hits:2042 Forschung

Spalten im Altschneefeld

Sehr wenig Schnee heuer. Anbei ein Vergleich der Eingangssituation über die Jahre, jeweils mit einem Bild des Schneefeldes. Die Eiskapelle in 2015: Wieder einmal strahlender Sonnenschein und angenehme Temeraturen...

Weiterlesen

SRT-Seminar zur Kameradenrettung

21-11-2015 Hits:1630 Veranstaltungen

Tolles Training

Im November trafen sich vier Vereinsmitglieder unabgesprochen und zufällig für drei Tage bei Nils Bräunig in Gelbsreuth (www.seminarhausfranken.com) auf einem Kameradenrettungskurs. Hier wurde ihnen in der Theorie und vor allem...

Weiterlesen

Ein Besuch der Falkensteiner Höhle

31-08-2015 Hits:1449 Exkursion

Befahrung aus dem Jahr 2008, auch in Erinnerung an Stefan

16 Personen trafen sich am Samstag um 11 Uhr vor der Falkensteiner Höhle. Alle hatten sich über das Internet verabredet...

Weiterlesen

Berichte

1279 - Neue Forschungsergebnisse nördlic…

11-07-2016 Hits:1183 Forschung

Erfolgreicher Pumpversuch in Potters Paradise

Georg Ronge, 1. Juli 2016 So wie 2014 und 2015 organisierte ich auch 2016 wieder unsere Forschungstage nördlich des Wendelsteins. Über einen Teil unserer Forschungen...

Weiterlesen

1334 / 5 Die Große Eiskapelle - Reportag…

10-07-2016 Hits:1346 Forschung

Panasonic HC-X 1000, Canon 5D Mark 3 und Sony Alpha 2s im Einsatz

Infoseite Berchtesgadener Land: http://www.berchtesgadener-land.com/natur/wandern/nationalpark/watzmann/eiskapelle Kurzfassung: Unterhalb der mächtigen Watzmann-Ostwand befindet sich das tiefst-gelegene permanente Eisfeld der Deutschen Alpen...

Weiterlesen

1279 - Forschung nördlich des Wendelstei…

21-06-2016 Hits:1248 Forschung

Neue Höhlen am Wendelstein

Seit einigen Jahren beforschen meine Höhlenfreunde und ich das Gebiet, welches den Wendelstein nördlich etwa halbkreisförmig umgibt. Ich habe 2014 und 2015 die "Forschungstage nördlich des...

Weiterlesen

1263 - Viertägige Forschungstour im Rof…

09-06-2016 Hits:1239 Forschung

Neue Höhlen gefunden und über 100 Meter Neuland

Regina und ich haben uns am Donnerstagmorgen mit Johanna, Verena, Georg, Roland und Wolfgang an der Talstation der Rofanseilbahn getroffen. Wir sind...

Weiterlesen

1333 / 8 Klauswandhöhle

20-04-2016 Hits:1258 Exkursion

Klauswandhöhle - falsche Koordinaten, wie so häufig!

Nach einer Tour in die Totengrabenhöhle hatten wir noch etwas Zeit übrig und suchten die Klauswandhöhle. Also fuhren wir ins Klausbachtal bis zum...

Weiterlesen

Kalender

Letzter Monat September 2017 Nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
week 35 1 2 3
week 36 4 5 6 7 8 9 10
week 37 11 12 13 14 15 16 17
week 38 18 19 20 21 22 23 24
week 39 25 26 27 28 29 30

Fledermäuse

Berichte

1263 – Eine bedeutende Entdeckung im Rof…

19-11-2016 Hits:1932 Forschung

Forschung im Pink Paradiso

Nach der erfolgreichen Forschungstour Anfang Oktober, fuhren wir erneut in den Rofan. Das Ziel von Georg Ronge, Thomas Zrenner, Katharina Böck und...

Weiterlesen

1331 Steinerenes Meer - Echobiwak 2016

01-11-2016 Hits:1604 Forschung

Wen Gott liebt, den läßt er fallen in dieses Land, Ludwig Ganghofer

Tag 1, Samstag: Gutes Wetter, Michi, Ludwig, Bene, Kathrin und ich steigen relativ spät auf. Kathrin ist wie...

Weiterlesen

1291 / K1 Stollen Eisendorf

31-10-2016 Hits:1567 Forschung

Anfrage der SZ Ebersberg zum Eisendorfer Entwässerungsstollen

Landkreis Ebersberg Winfried Raab hatte von Roland Konopac eine Anfrage eines Reporters der Süddeutschen Zeitung in Ebersberg zum Eisendorfer Entwässerungsstollen weitergeleitet...

Weiterlesen

1334 / 5 Die Große Eiskapelle - Monitori…

24-10-2016 Hits:1272 Forschung

25 Jahre Monitoring Eiskapelle im Nationalpark Berchtesgaden

  Am 15.10.2016 fand die jährliche Vermessung der Eiskapelle am Fuße der Watzmann Ostwand statt. Bei traumhaftem Herbstwetter stiegen 25 Interessierte aus der süddeutschen Höhlenforschung...

Weiterlesen

Seiltraining der Höhlenforschung Südbaye…

23-10-2016 Hits:1177 Veranstaltungen

Kennenlernen der Einseiltechnik (SRT) und der zugehörigen Geräte

Mit dem Wetter hatten wir nochmals richtig Glück, nur mit dem Ausschlafen wurde es nichts. Das Telefon klingelte um 9:05 Uhr und um...

Weiterlesen

Szene

Loading…
  • 0
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Facebook - interne Gruppe

Aktuell sind 102 Gäste und keine Mitglieder online

Anmelden   oder Registrieren