A+ A A-

1337 - Oberflächenerkundung Reiteralm

  • Veröffentlicht: Sonntag, 06. März 2016 00:00
  • Geschrieben von Jürgen H

Hirscheck NO-Flanke

Tourenbericht: Sonntag, Herbst 2015
Teilnehmer: Bernhard W., Jürgen H.
Berichterstatter: Jürgen H.
Ort: Reiteralm, Hirscheck

Die Teilnehmer der Forschungstour treffen sich am Sonntag gegen 6:40 Uhr am Parkplatz an der Bundeswehr-Seilbahnstation in Oberjettenberg. Das Forschungsmaterial wird umgeladen und gemeinsam die Forststraße Richtung Ellbach-Hütte aufgefahren. Eine Fahrgenehmigung liegt vor. Wir beginnen den Aufstieg mit 20 bis 26 kg Gepäck inklusive 230 m Seil um 08:25 und erreichen den Schrecksattel gegen 09:45, „Ihre Abgründigkeit“ um 10:45 nach diversen Geländeeinweisungen.

Thomas und Martin machen sich bereit zur Befahrung „Ihrer Abgründigkeit“. Die Alarmzeit wird auf Mitternacht vereinbart. Bernhard und Jürgen planen eine Oberflächenbegehung in der nordöstlichen Flanke des Hirschecks, quer durch die Latschen. Beide Gruppen sind mit Motorola Funkgeräten ausgerüstet, um bei Bedarf miteinander in Kontakt treten zu können. An mehr oder weniger markanten Geländepunkten macht Jürgen Fotos und nimmt mit dem Smartphone (Motorola Defy, MB525) GPS-Koordinaten auf.

Zunächst wenden wir uns nach Süden und passieren eine große Doline, in die Thomas bereits bei einer vorangegangenen Tour abgestiegen ist. Wir folgen einer weiteren Doline, die sich hangaufwärts zu einem Graben verjüngt. Von dort aus kämpfen wir uns durch die Latschen auf einen Rücken, weiter in südlicher Richtung. Um 12:00 erreichen wir auf dem Rücken eine markante Störung, die in N-S-Richtung verläuft, etwa 1 m tief und breit u-förmig ins Gelände einschneidet und etwa rechtwinklig zum Rücken verläuft. Wir beschließen, dort unser Material zu deponieren und das Gelände ohne Gepäck abzusuchen.

Bernhard folgt der Störung nach Norden hinab zu einer Wiese, während ich weiter dem Rücken bergauf durch die Latschen gen Westen folge. An der nächsten Störung folge ich dieser und komme zu einer kleinen Doline, an deren verstürztem Boden ich etwas Luftzug zu verspüren meine. Nach etwas Rufen und Funken stößt Bernhard wieder zu mir. Wir beschließen, uns lohnenderen Objekten zuzuwenden und steigen weiter auf.

Wir erreichen eine etwa 5 m breite Störung und folgen ihr steil nach unten. Dort kreuzt sie eine weitere Störung und erweitert sich zu einer gut 10 m tiefen, etwa 1 m breiten Spalte (Kreuzungsschacht, 12:52). Ich steige ab, krabbele unter einen verkeilten Block und klettere auf den sehr kompakten mehrere Meter hohen Altschneekegel am Boden der Spalte. Ob sich darunter etwas verbirgt? Wir können keine Fortsetzung erkennen und beschließen, uns an der Nordflanke Richtung Osten zur Wiese durchzuschlagen und dann zu unserem Materialdepot zurückzukehren.

Auf dem Weg Richtung Wiese schlupft Bernhard in diverse kleine Spalten und Löcher. Dabei sind keine schlief- oder ausräumbaren Fortsetzungen zu erkennen. Wir passieren eine Y-förmig zusammenlaufende Störung und eine weitere Störungskreuzung. An dieser überqueren wir den Rücken, so dass wir zur Wiese kommen.

Beim Materialdepot an der N-S-Störungsscheide geben wir die Koordinaten des „HE_schacht 10 m 3x3“ ein (13:45). Dabei handelt es sich um ein Objekt, das laut Thomas lohnend sein könnte, aber noch nicht befahren wurde. Laut Handy sind wir etwa 350 m Luftlinie, aber wieder auch einige Höhenmeter entfernt. Wir treten den Weg durch die Latschen an. Wir bewegen uns schräg zum Hang durch die Latschen bergauf und müssen immer wieder Störungen queren. Der „Weg“ wird immer Nerven aufreibender. Etwa 200 m vom „HE_schacht 10 m 3x3“ entfernt weitet sich eine Störung zu einer Doppeldoline. Im vorderen Teil ist die Doline verfüllt. Im hinteren Teil tut sich eine Spalte auf. Unten ist Altschnee zu erkennen (14:18).

Wir beschließen, einzubohren und setzen einen Anker schräg über einem Klemmblock. Ohne große Erwartungen Seile ich etwa 10 m zum Altschneekegel ab. Linker Hand wird die Spalte überhängend. Ich baue mit einer 120 cm Bandschlinge über ein schönes Felsköpfel einen Umsteiger. Zwischen Schnee und Decke quetsche ich mich durch und seile weitere 10 m ab. Bernhard kommt mit der Bohrmaschine nach. Ich setze einen weiteren Anker über einem Schlot und seile mich weitere 20 m ab. Am Ende des Seils muss ich frei hängend einsehen, dass der Gierschlund (Namensvorschlag: Regina D.) deutlich mehr Material verlangt. Wir treten den Rückzug an.

Wir packen unser Material und machen uns auf den Weg Richtung Hirschwies. Am Boden einer größeren Doline ist von oben ein Loch zu sehen, dass sich bei näherer Betrachtung als Niete herausstellt (16:53). Aufgrund ungemütlichen Bewuchses wechseln wir auf unserem Weg nach unten mehrmals die Störung. Dabei stoßen wir auf ein Loch, das sich zu einer schönen Spalte aufweitet (17:07). Im Dülfersitz am Naturanker (Baumwurzel) seile ich ab. Auf einem Klemmblock sehe ich am Boden der etwa 20 m tiefen Spalte herabgerutschte Erde. Ob es sich um einen Zwischenboden oder das Ende handelt, können wir von oben nicht beurteilen. Bis unten reicht das Seil um etwa 5 m nicht.

Auf dem Weg zur Hirschwies passieren wir ein einbetoniertes Rohr, können aber aufgrund von Akkumangel keinen GPS-Punkt mehr nehmen. Auf der Forststraße versuchen wir mehrfach, die andere Gruppe per Funk zu erreichen, melden uns per SMS ab und machen uns über den Schrecksattel (19:05) und wunderbarer Abendstimmung auf den Heimweg.

Suche

Last modified: 05 July 2017.

Spenden

Unterstützen Sie uns!

Der Verein Höhlenforschung Südbayern ist als gemeinnützig anerkannt. Jeder noch so kleine Geldbetrag unterstützt uns bei der Forschung. Mitgliedsbeiträge und Spenden bitte auf folgendes Konto der Kreissparkasse München einzahlen:

Höhlenforschung Südbayern, DE86 7025 0150 0027 2289 23, BYLADEM1KMS

Für das Finanzamt sind Spenden unter 200,-€ Kleinbeträge, die für die steuerliche Berücksichtigung keine Spendenbescheinigung erfordern. Bei höheren Beträgen erstellen wir sehr gern eine Spendenbescheinigung. Auch alle Mitgliedsbeiträge können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir freuen uns über Deinen Besuch

Bei uns findest Du viele wissenswerte und interessante Informationen zu Höhle und Karst. Ihr möchtet uns kennenlernen? Wir Euch natürlich auch.

Am leichtesten und am schnellsten geht es durch persönlichen Kontakt. Kommt vorbei! Über Deine Teilnahme an einer unserer Touren oder Veranstaltungen würden wir uns freuen. 

Die Höhlenforschung Südbayern sucht insbesondere Interessierte, die an den Themen rund um Altbergbau oder Höhlen wissenschaftlich arbeiten wollen.

Bitte per E-Mail Kontakt aufnehmen:

kontakt [AT] tagfern [PUNKT] de 

Viel Spaß auf unserer Seite!

Aktuelle Berichte

Berichte

1263 - Rofan, weiteres Neuland im Pink P…

08-02-2017 Hits:910 Forschung

Die Höhlenforschung Südbayern hofft auf eine Großhöhle im Rofan

Bei winterlichen Verhältnissen brachen Johanna Finkel, Regina Finkel, Thomas Zrenner, Berti M., Kathrin F...

Weiterlesen

1279 - Video Wendelwurm

08-02-2017 Hits:933 Forschung

Scan und Video Wendelwurm

Im Video ist eine etwa 30m lange, leicht ansteigende Druckröhre zu sehen, an deren lehmverstopftem Ende wir seit einiger Zeit graben. Der Gangquerschnitt beträgt meist etwa...

Weiterlesen

Unser Höhlenjahr 2016

08-01-2017 Hits:1030 Exkursion

Rückblick von Manfred und Brigitte

Der Winter hat nun doch noch Einzug gehalten und man lässt es etwas ruhiger angehen. Ein idealer Zeitpunkt um ein wenig über die Höhlentouren des...

Weiterlesen

Weihnachtsfeier 2016

17-12-2016 Hits:920 Veranstaltungen

Weihnachtsfeier im Pelkovenschlößl

Auch dieses Jahr bot die Höhlenforschung Südbayern (HFS) den 31 Anwesenden in bereicherndes Beisammensein. Georg Ronge eröffnete den offiziellen Teil gegen 20 Uhr und lud alle Anwesenden...

Weiterlesen

1263 – Eine bedeutende Entdeckung im Rof…

19-11-2016 Hits:1750 Forschung

Forschung im Pink Paradiso

Nach der erfolgreichen Forschungstour Anfang Oktober, fuhren wir erneut in den Rofan. Das Ziel von Georg Ronge, Thomas Zrenner, Katharina Böck und...

Weiterlesen

Leihmaterial

Leihmaterial bei der Höhlenforschung Südbayern für Mitglieder und deren Begleiter

Grundgedanke:
Zum Lernen und Lehre bei unserer Naturforschung braucht es sichere Ausrüstung auf internationalem Stand. Das Material ist nach dem internationalen Standart SRT (Single Rope Technique).

Grundsatz beim Verleih:
Alles ist grundsätzlich nur kostenlos zum Ausleihen. Wenn etwas während des Ausleihens zu Bruch geht, entstehen Dir keine Kosten. Einzig nur zurückgeben, was da so zu Bruch gegangen ist. Das geschah ja nicht vorsätzlich. Kein Pfand oder ähnliches. Das würde bürokratisieren und anderes nur behindern. Für Fritzi und Jörg bitte keine Spenden, oder ähnliches. Also nichts, was auch nur nach Vergütung riechen könnte. Wer unbedingt meint, etwas geben zu müssen, der macht das bitte ohne Zweckbindung und ohne besonderem Betreff, an unseren Verein. Sondervereinbarungen sind nicht vorgesehen. Was vereinbart ist, ist allerdings auch vereinbart und wird eingehalten.

Weiterlesen ...

Berichte

Höhlen im Iran - November 2015

11-01-2016 Hits:1329 Exkursion

Wir sind alle Brüder und Schwestern

Den Satz „We are all brothers and sisters“ habe ich wirklich von allen Iranern gehört. Unsere iranische Freundin benutzte auch noch sehr häufig, „We...

Weiterlesen

1334 / 5 Die Große Eiskapelle - Monitori…

24-10-2016 Hits:1089 Forschung

25 Jahre Monitoring Eiskapelle im Nationalpark Berchtesgaden

  Am 15.10.2016 fand die jährliche Vermessung der Eiskapelle am Fuße der Watzmann Ostwand statt. Bei traumhaftem Herbstwetter stiegen 25 Interessierte aus der süddeutschen Höhlenforschung...

Weiterlesen

1334 / 5 Die Große Eiskapelle - Reportag…

10-07-2016 Hits:1226 Forschung

Panasonic HC-X 1000, Canon 5D Mark 3 und Sony Alpha 2s im Einsatz

Infoseite Berchtesgadener Land: http://www.berchtesgadener-land.com/natur/wandern/nationalpark/watzmann/eiskapelle Kurzfassung: Unterhalb der mächtigen Watzmann-Ostwand befindet sich das tiefst-gelegene permanente Eisfeld der Deutschen Alpen...

Weiterlesen

1263 - Höhlensuche im Rofan

30-05-2016 Hits:1229 Forschung

Neue Arbeitsplaketten der Höhlenforschung Südbayern

Teilnehmer: Johanna Bartos, Regina F., Verena Grüneis, Roland Konopac, Stefan M., Georg Ronge, Wolfgang S{f90filter...

Weiterlesen

VÖH Jahrestagung 2015

30-08-2015 Hits:1153 Veranstaltungen

Mitterbach am Erlaufsee

Eigentlich waren wir nicht wirklich da. Erst Samstag gegen Mitternacht kamen wir nach Mitterbach am Erlaufsee. Zu spät für das wirklich tolle Programm mit zahlreichen Höhlenexkursionen. Erwähnt werden muß die...

Weiterlesen

Berichte

1279 - Neue Forschungsergebnisse nördlic…

11-07-2016 Hits:1066 Forschung

Erfolgreicher Pumpversuch in Potters Paradise

Georg Ronge, 1. Juli 2016 So wie 2014 und 2015 organisierte ich auch 2016 wieder unsere Forschungstage nördlich des Wendelsteins. Über einen Teil unserer Forschungen...

Weiterlesen

1334 / 5 Die Große Eiskapelle - Reportag…

10-07-2016 Hits:1226 Forschung

Panasonic HC-X 1000, Canon 5D Mark 3 und Sony Alpha 2s im Einsatz

Infoseite Berchtesgadener Land: http://www.berchtesgadener-land.com/natur/wandern/nationalpark/watzmann/eiskapelle Kurzfassung: Unterhalb der mächtigen Watzmann-Ostwand befindet sich das tiefst-gelegene permanente Eisfeld der Deutschen Alpen...

Weiterlesen

1279 - Forschung nördlich des Wendelstei…

21-06-2016 Hits:1133 Forschung

Neue Höhlen am Wendelstein

Seit einigen Jahren beforschen meine Höhlenfreunde und ich das Gebiet, welches den Wendelstein nördlich etwa halbkreisförmig umgibt. Ich habe 2014 und 2015 die "Forschungstage nördlich des...

Weiterlesen

1263 - Viertägige Forschungstour im Rof…

09-06-2016 Hits:1121 Forschung

Neue Höhlen gefunden und über 100 Meter Neuland

Regina und ich haben uns am Donnerstagmorgen mit Johanna, Verena, Georg, Roland und Wolfgang an der Talstation der Rofanseilbahn getroffen. Wir sind...

Weiterlesen

1333 / 8 Klauswandhöhle

20-04-2016 Hits:1141 Exkursion

Klauswandhöhle - falsche Koordinaten, wie so häufig!

Nach einer Tour in die Totengrabenhöhle hatten wir noch etwas Zeit übrig und suchten die Klauswandhöhle. Also fuhren wir ins Klausbachtal bis zum...

Weiterlesen

Kalender

Letzter Monat Juli 2017 Nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
week 26 1 2
week 27 3 4 5 6 7 8 9
week 28 10 11 12 13 14 15 16
week 29 17 18 19 20 21 22 23
week 30 24 25 26 27 28 29 30
week 31 31

Fledermäuse

Berichte

1331 Steinerenes Meer - Echobiwak 2016

01-11-2016 Hits:1465 Forschung

Wen Gott liebt, den läßt er fallen in dieses Land, Ludwig Ganghofer

Tag 1, Samstag: Gutes Wetter, Michi, Ludwig, Bene, Kathrin und ich steigen relativ spät auf. Kathrin ist wie...

Weiterlesen

1291 / K1 Stollen Eisendorf

31-10-2016 Hits:1400 Forschung

Anfrage der SZ Ebersberg zum Eisendorfer Entwässerungsstollen

Landkreis Ebersberg Winfried Raab hatte von Roland Konopac eine Anfrage eines Reporters der Süddeutschen Zeitung in Ebersberg zum Eisendorfer Entwässerungsstollen weitergeleitet...

Weiterlesen

1334 / 5 Die Große Eiskapelle - Monitori…

24-10-2016 Hits:1089 Forschung

25 Jahre Monitoring Eiskapelle im Nationalpark Berchtesgaden

  Am 15.10.2016 fand die jährliche Vermessung der Eiskapelle am Fuße der Watzmann Ostwand statt. Bei traumhaftem Herbstwetter stiegen 25 Interessierte aus der süddeutschen Höhlenforschung...

Weiterlesen

Seiltraining der Höhlenforschung Südbaye…

23-10-2016 Hits:1032 Veranstaltungen

Kennenlernen der Einseiltechnik (SRT) und der zugehörigen Geräte

Mit dem Wetter hatten wir nochmals richtig Glück, nur mit dem Ausschlafen wurde es nichts. Das Telefon klingelte um 9:05 Uhr und um...

Weiterlesen

Höhlenforschung auf dem Olympiagelände

15-10-2016 Hits:1023 Veranstaltungen

Mit der Höhlenrettung auf dem Coubertinplatz

Am Sonntag den 16. Oktober fand bei freiem Eintritt von 10:00 bis 17:00 Uhr auf dem Olympiagelände das Münchner Outdoorsportfestival statt. Es präsentierten sich...

Weiterlesen

Szene

Loading…
  • 0
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Facebook - interne Gruppe

Aktuell sind 18 Gäste und keine Mitglieder online

Anmelden   oder Registrieren